Workshops

In meiner Tätigkeit als Dozentin gebe ich  regelmäßig Workshops zu unterschiedlichen Themen:

 

Kinder psychisch kranker Eltern: 

Warum ist Mama so seltsam

Broschüre “Warum ist Mama so seltsam”

Während es heutzutage nahezu selbstverständlich ist, den Partner oder die Eltern eines psychisch kranken Menschen in die Behandlung mit einzubeziehen, fragen Ärzte oder Psychologen nur selten nach vorhandenen Kindern. Die meisten Fachleute nehmen die Kinder ihrer Klienten nicht als Angehörige wahr. Aus diesem Grund werden Kinder psychisch kranker Eltern auch als „vergessene Angehörige“ bezeichnet.

Doch beschränkt sich der Mangel an Aufmerksamkeit für diese Angehörigengruppe nicht nur auf Fachleute psychiatrischer Einrichtungen. So werden auch Fachleuten aus Berufsgruppen, die häufig mit Kindern in Kontakt kommen, wie Erzieher/innen, Lehrer/innen und Sozialpädagogen/innen bzw. Sozialarbeiter/innen in ihren jeweiligen Ausbildungen keine hinreichenden Kenntnisse über psychische Erkrankungen vermittelt, geschweige denn, dass sie für diese Thematik sensibilisiert würden.

Aus diesem Grunde biete ich für diese Berufsgruppen spezialisierte Fortbildungen rund um das Thema kinder psychisch kranker Eltern an, in denen die Teilnehmer Grundlagenwissen zu Auswirkungen psychischer Erkrankungen auf die Elternschaft und das Erleben der Kinder sowie über Möglichkeiten der Intervention und Unterstützung erhalten.

Früherkennung von Psychosen 

Bekifft

Broschüre “Bekifft? Verrückt?”

Psychotische Erkrankungen zeigen sich häufig als Störung des Fühlens, Denkens, der Wahrnehmung oder des Verhaltens eines Menschen. Man weiß heute, dass eine frühzeitige Erkennung und Behandlung in vielen Fällen die Chancen auf einen günstigen Krankheitsverlauf deutlich verbessern und gravierende Lebensbeeinträchtigungen durch ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern bzw. deutlich abmildern können.  Wichtig dabei ist die genaue Kenntnis früher Krankheitszeichen sowie die Kontaktaufnahme zu erfahrenen medizinischen und psychologischen Fachleuten, mit deren Hilfe gemeinsam geeignetes therapeutisches Vorgehen besprochen und umgesetzt werden kann.

Als ehemalige Psychologische Leiterin der Früherkennungs- und Therapiezentrums für beginnende Psychosen (FeTZ) der Charité Berlin biete ich seit Jahren qualifizierte Fortbildungen rund um die Früherkennung und Behandlung beginnender Psychosen.

Drogeninduzierte Störungen

Sie wünschen Informationen zu drogen- insbesondere cannabisinduzierten Störungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen? Sie haben Fragen zu Begriffen wie “Sucht”, ” Amotivationalen Syndrom”, “cannabisinduzierte Psychose” etc? Dann biete ich Ihnen auch für den Laien verständliche, dem aktuellen Stand der Forschung entsprechende Vorträge und Workshops rund um das Thema der drogeninduzierten Erkrankungen im Jugendalter.

 

schizophrenie_und_drogenpsychose

Schulbuch “Schizophrenie und Drogenpsychosen”

Gerne können Sie zur Vereinbarung einer Fortbildung in Ihrer Institution Kontakt zu mir aufnehmen. Ich gestalte diese in Absprache mit Ihnen nach Ihren Anforderungen und am Bedarf der Teilnehmer ausgerichtet.

Kommentar verfassen